Darstellendes Spiel

ein innovatives Modulprojekt
an Ausbildungsschule und Studienseminar

-  Schultheater an einer Lampertheimer Grundschule
-  Verbindung mit Ausbildungsmodul im Studienseminar
-  Ausbildung einer Lehramtsreferendarin in Modulen
   “MedienPR@XiS” und “Create”
.

Klein und unscheinbar fing alles an, als Rektorin als Ausbildungsleiterin Christina Engelhardt in ihrem heimischen Büro  wieder einmal an einem eigenen Theaterdrehbuch schrieb:
“Mozart - eine biographische Zeitreise”
.
In ihrer Freizeit hatte sie sich aus Leidenschaft für Kreativität und Schauspiel in Frankfurt im “Darstellenden Spiel” ausbilden lassen. Ihre ersten Aufführungen der letzten Jahre waren sehr gut angekommen, eine persönliche Handschrift in Buch und Konzept hatte sich längst entwickelt.

Im September 2006 folgte die Urauführung in ihrer Lampertheimer Schillerschule mit Kindern aus je drei dritten und vierten Klassen: ein voller Erfolg unter großer Beachtung durch Eltern, Presse und regionalen Sponsoren, die sich angetan von den ungewöhnlichen Fähigkeiten der Grundschüler zeigten - ihre Lehrerin hatte sie in den Theaterproben zu Höchstleistungen animiert.

Lehramtsreferendarin Clara Marie Giesen kamen die monatelangen Vorbereitungen wie gelegen:
mit Begeisterung und tatkräftiger Hilfe durfte sie die Proben ihrer Kollegin begleiten und gewann tieferen Einblick in die vielschichtige Schultheaterarbeit und bald auch das Vertrauen ihrer Theater-Mentorin.
Als glücklicher Umstand stellte sich dar, dass Frau Engelhardt auch eine ihrer Ausbilder am Studienseminar ist, eine Einbindung ihrer schulpraktischen Erfahungen in der Modularbeit bot sich also an, es entstand eine schriftlichen Hausarbeit zum Darstellenden Spiel.

In einem Wahlpflichtmodul “Grafik- und Medienpraxis”, das R. a. A. Herbert Reis am Studienseminar GHRF in Heppenheim exklusiv anbietet, gewann Frau Giesen erste Einblicke in die technischen und grafischen Möglichkeiten und befasste sich unter dessen Begleitung mit der filmischen und fotografischen Dokumentation auf einer DVD, die an alle beteiligten und interessierten Bewunderer ausgegeben wird.
Inzwischen hat sich Clara Marie Giesen auch für ein weiterführendes seminarinternes Modul
“Create - Mediengrafik für Kreative” angemeldet, um sich weitere fachspezifische Kenntnisse im handpraktischen Umgang mit “Neuen Medien” anzueignen, damit auch das DVD-Cover professionell gestaltet werden kann.

Mit der aufwändig und liebevoll gestalteten Video-DVD aus eigener Produktion wollen sich Christina Engelhardt und Clara Marie Giesen nun im März bei den hessischen Schultheatertagen bewerben.
Dieser Wettbewerb wird in Alsfeld unter Schimherrschaft des hessischen Kultusministeriums ausgetragen und vom Landesverband Schultheater in Hessen begleitet.
Ein schöner Anlass, die 40-minütige Mozart-Aufführung mit einer neuen Gruppe noch einmal weiterzuentwickeln. 

zurück