Posen, Gesten und Gesichter

Auf der Spur eines modernen Bildphänomens

 

Seit Menschen versuchen, sich Bildnisse zu gestalten, haben Posen, Gesten und Gesichter in ihrem Ausdruck eine besondere Bedeutung erlangt. Sie sollten in der Vergangenheit Machtpositionen, Ansprüche und Selbstverständnis der jeweils Herrschenden, einer gesellschaftlichen Gruppe oder einer Schicht verdeutlichen. Mit dem Aufkommen der Fotografie und den modernen Bildmedien hat sich diese Darstellungsstruktur verändert. Die Darstellung von Bildnissen bleibt nicht mehr nur besonders herausgehobenen Menschen oder gesellschaftlichen Gruppen vorbehalten. Vielmehr hat sich der demokratisierte moderne Mensch als Akteur und Schauspieler der vielfältigen Ausdrucksformen von Posen, Gesten und Mimik bemächtigt. Er wird nun zum eigenen Bedeutungsträger, zum Darstellungsmedium, dessen Bildperformance in Ausdruck und Aussage vielfach wechseln kann. Das heißt nichts anderes, als dass sich der Mensch der modernen Mediengesellschaft in eigens inszenierten, geliehenen oder imitierten Bildern präsentieren möchte. Sein physischer Ausdruck durch Posen, Gesten und Mimik geformt, dient vor allem der persönlichen Inszenierung und sozialen Positionierung. Posen, Gesten und Gesichtsausdruck suggerieren ein Subjekt, das jedoch nur ein Bild, gleich der Fotografie ist. Das dargestellte Selbst ist trügerisch, denn es wird zum imaginären Medium. Das wirkliche Subjekt bleibt abwesend.

Aus diesen Grundgedanken entwickelte sich das Fotoprojekt „Posen, Gesten und Gesichter“ des Wahlpflichtmoduls Fotografie des Studienseminars Grund-, Haupt-, Real- und Förderschulen Heppenheim. Zwei Fotogruppen von Lehrerinnen und Lehrern im Vorbereitungsdienst wagten sich an die fotografisch schwierige Thematik und suchten mit ihren Bildern dem Phänomen des modernen Menschen als Darstellungsmedium auf die Spur zu kommen. Dabei wurde Regie geführt, Ausdrucksformen inszeniert, allegorisiert, ironisiert, zitiert, karikiert und symbolisiert, um das Thema in aussagekräftigen Fotografien zu erfassen. Das Bildprojekt wird im Rahmen des Südhessischen Kultursommers 2010 vorgestellt.

  

Fotogruppen Galeria
Modulleitung: Tanja Eickmeier 

WS 09/10 
Nadine Härtl – Stefan Höppe – Mirko Knapp – Timo Kolb – Mehida Ridder – Eva-Stephanie Schaal – Hans-Joachim Schuhn – Alexander Sipos – Ruth Steiner -Elena Toth – Natalie Wache – Agnes Zegraj

SS 10
Julia Blankenmeister – GĂĽlden Celik – Murat Celik – Sandra Hagemeister – Melanie Schmitt - Isabel Schork